Alarmstufe DUNKELORANGE

Seit einigen Tagen sucht die Gemeinde Am Mellensee eine(n) Kinder- und Jugendbeauftragte(n), also die/den Vertreter*in Deiner Interessen bei Projekten in der Gemeinde.

Sie/Er soll zukünftig Dein erster Ansprechpartner sein, wenn Du an der Entwicklung der Gemeinde, Deinem Heimatort, teilhaben möchtest.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass

  • Du Dich von dieser Person ernst genommen fühlen kannst,
  • Du das Gefühl hast, verstanden zu werden,
  • Dir ermöglichst wird, aktiv am Gestaltungsprozess teilzunehmen.

Gewählt wird die/der Kinder- und Jugendbeauftragte durch die Gemeindevertretung. Aber Deine Meinung ist wichtig und kann entscheidend sein.

Daher solltest Du Dir überlegen, welche Fragen Du an die Personen, die sich bewerben, stellen möchtest. Schreibe diese Fragen bitte in den Kommentar, damit diese berücksichtigt werden können.

Auf welchem Weg sich die Kandidat*innen bei Euch, den Kindern und Jugendlichen unserer Gemeinde vorstellen werden hängt davon ab, wie rege Du und Deine Altersgenossen sich hier oder bei den Ortsbeiräten bzw. der Gemeindevertretung Gehör verschaffen und Vorschläge unterbreiten.

Auf jeden Fall solltest Du Deine Chance nutzen, die Entscheidung der Gemeindevertreter in Eurem Interesse ausfallen zu lassen.

Also, ran an die Kommentare!

4 Gedanken zu „Alarmstufe DUNKELORANGE

  1. manuela

    Hallo an euch Interessierte, ich habe Neuigkeiten ;-)!!! :
    Die Gemeindevertreter*innen (das sind die von uns gewählten Vertreter*innen für die Gemeinde, die sitzen einmal im Monat zusammen und beschließen die wichtigen Sachen, die uns mal direkt und mal indirekt betreffen, weil wir hier leben) saßen am Dienstag, 17.08.2021 wieder zusammen und haben auch über den/die Kinder-und Jugendbeauftragten gesprochen, also darüber, wie es weiter geht. Ich als Bewerber für dieses Ehrenamt war dort, weil ich mich vorher auf der Homepage der Gemeinde umgesehen habe und nach weiteren Informationen darüber gesucht habe. Leider hat sich die Gemeinde in absolut keiner Form bei mir gemeldet, nachdem die Bewerbung eingegangen ist. Fand ich unmöglich, habe ich auch dort angesprochen, hatte nur leider das Gefühl, dass sich dafür keiner interessiert, eher noch, dass ich den, der mir geantwortet hat, nerve. Kein schönes Gefühl, wie ihr bestimmt wißt, und auch gar nicht korrekt von dem Typen, so dass ich mir grummelnd vorgenommen habe, dann nur noch mehr zu “nerven”(weil ich es nicht so empfinde, weiter kommen möchte und was der andere denkt, ist ja sowieso nicht in meiner Hand).
    So, nun aber genug zu mir, ich wollte Euch Neuigkeiten mitteilen: es gibt zwei Bewerber*innen, einen Mann und eine Frau(mich 😉 und die Gemeindevertreter*innen haben überlegt, dass es also ein Team oder Gremium geben könnte. Das würde ich persönlich gut finden, denn dann hättet ihr einen männlichen und einen weiblichen Ansprechpartner und sofern wir zwei Beauftragte uns gut verstehen, ist da auch mehr Potenzial. Ihr hört schon heraus, ich kenne den anderen Bewerber/Team-Kollegen nicht. Jedenfalls wurde in der letzten Sitzung also erstmal nur darüber abgestimmt, dass sich mehr als einer für den Job qualifizieren kann und im Oktober wird es dann wohl zur offiziellen Benennung kommen.

    Außerdem haben die Gemeindevertreter*innen beschlossen, dass wir als Gemeinde auch einen RUFBUS bekommen sollen, was allerdings noch eine Stelle höher (im Landkreis) beschlossen werden muss und dann kann es sein, dass wir vielleicht schon in 2022 einen RUFBUS bei uns haben!! Das wäre cool!! Falls ihr nicht wißt, was das ist, könnt ihr mich hier gern befragen oder hier schauen: https://www.vtf-online.de/vtf-linien-und-fahrplaene/online-buchung-fuer-rufbus-verkehre/

    Dann war noch eine interessante Sache, es wurde in der Gemeindevertretung auch darüber gesprochen, wie die Gemeinde mit Veranstaltungen umgehen möchte: wieviele Veranstaltungen erlaubt sein sollen, Besucher waren da auch die Veranstalter vom Ziegelwerk in Klausdorf.

    So, jetzt erstmal wieder genug, ich freue mich auf Eure Kommentare!!

    • manuela

      Hallo Julia, da hast du wohl Recht ;-).
      Entschuldige, dass ich jetzt erst antworte, ich war im Urlaub. Ich hoffe sehr, dass es von der Verwaltung geplant ist, uns Euch vorzustellen. Leider weiß ich auch nicht mehr, aber ich gebe dann hier Bescheid, wenn ich mehr weiß.

      Aber du kannst deine Fragen auch hier loslassen! Wir können uns ja auch digital vorstellen.

      Sonnige Grüße
      Manuela

  2. Manuela_NW

    Hallo Ihr! Ich möchte mich gerne vorstellen, denn ich bin eine von den Bewerbern für die/den Kinder und Jugendbeauftragte/n der Gemeinde Am Mellensee. Ich heiße Manuela, vielleicht kennt mich schon eine/r vom Kinder-und Jugendförderverein (KiJuFö). Ich bin 41 Jahre alt, habe einen fast 13jährigen Sohn und eine 18 Monate alte Tochter. Ich lebe mit meinem Freund und den Kids in Saalow. Ich arbeite in einem Autohaus im Kundendienst. Ich engagiere mich ehrenamtlich in unserer Gemeinde Am Mellensee mit dem Kinder und Jugendförderverein und auch im BildungSozialKultur-Ausschuß. Die Beteiligung von Euch Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde liegt mir sehr am Herzen. Beteiligung bedeutet, dass ihr mitbestimmen, mitgestalten, mitreden könnt und sollt, damit in unserer Gemeinde auch Sachen auf die Beine gestellt werden, die FÜR EUCH sind!!! Diese Beteiligung ist jetzt in der Hauptsatzung der Gemeinde (also dem Regelwerk, mit dem wir alle, die hier leben, arbeiten, nach dem wir uns richten) verankert. Das ist schon mal großartig, denn nun kann kein Erwachsener mehr zu euch sagen, dass euch das nichts angeht, wenn ihr Fragen habt, was denn z.B. mal mit einer Skateranlage ist. Leider dauert alles etwas länger und bestimmt werden Euch doch noch genug Erwachsene erzählen wollen, dass es euch doch nichts angeht. Dafür ist der/die Kinder und Jugendbeauftragte da!! Er/Sie, gerne ICH 😉 vermittelt zwischen Euren Interessen und wie das in der Gemeinde berücksichtigt werden kann/muss. Ich möchte diesen Job sehr gern übernehmen, da ich denke, dass ich dafür die Richtige bin und ich es gar nicht leiden kann, wenn jemand Kinder/Jugendliche nicht ernst nimmt und die Kreativität, die aus euch nur so raussprudelt verkennt, bloß, weil diese Kreativität nicht so ist, wie er oder sie es kennt. Das ist mir nämlich schon selber so gegangen bei unseren erwachsenen “Interessenvertretern”.
    Also es wäre total toll, wenn ihr mir Fragen oder Anregungen zukommen lasst. Entweder per mail; kijufoeammellensee@gmail.com oder hier drüber.
    Ich freue mich auf Euch!!

    Liebe Grüße Manuela Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.